Aktuelle Informationen           Informationen zur POST COVID-19-REHABILTIATION

Die Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus zu Ihrem Schutz und zum Schutz unserer Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität.

Bitte haben Sie Verständnis, dass aufgrund der aktuellen allgemeinen „Lockerungspolitik“ eine Festlegung von verbindlichen Regelungen für Ihre konkrete Maßnahme nicht möglich ist, sofern diese erst in ein paar Wochen beginnt. Bitte sehen Sie daher von telefonischen Anfragen zu möglichen „Lockerungen“ ab, sofern Ihre Maßnahme erst in ein paar Wochen startet.

Bitte bedenken Sie auch, dass Veränderungen, die Sie aus der Presse entnehmen, sich auf allgemeine Lebensumstände beziehen und nicht auf spezifische Regelungen und Abläufe, die den Klinikbetrieb und Patienten betreffen.

Die derzeit (heute) gültigen Regelungen sind aus den aktuellen gesetzlichen Vorgaben der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern, den Auflagen der Landesbehörden und des Robert-Koch-Instituts abgeleitet. Sie dienen Ihrem gesundheitlichen Schutz und müssen von Ihnen und Ihrer Begleitperson eingehalten werden.

Die Nationale Teststrategie SARS-CoV-2 vom 16.12.2020 sowie das aktuelle SARS-CoV2-Testkonzept MV regeln eindeutig die Kostenübernahme bei Testung (PCR und PoC) auf SARS-CoV-2 bei asymptomatischen Personen. Danach haben asymptomatische Personen vor Aufnahme einer stationären Reha-Maßnahme einen Anspruch auf Testung von SARS-CoV-2 zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse.

Weitergehende Regelungen:

  1. Symptomfreie vollständig Geimpfte und Genesene (nur mit Impfnachweis bzw. Genesenenpass) benötigen keinen aktuellen PCR-Test. Alle Rehabilitanden benötigen bei Anreise einen aktuellen (maximal 48 h alt) negativen PCR-Test auf COVID-19.

    Sollten Sie im Vorfeld Ihrer Anreise diesen Test nicht durchführen können, werden wir Sie und Ihre mögliche Begleitperson vor Ort direkt testen. Bis zur Vorlage des negativen Testergebnisses (bis zu 24 h) werden Sie und Ihre mögliche Begleitperson in Ihrem Zimmer bleiben müssen und werden dort versorgt. Ein Verlassen des Zimmers ist nicht möglich. Nach Vorlage des negativen Testergebnisses beginnt dann Ihre Maßnahme.

  2. Achten Sie bereits ab 7 Tage vor Ihrer Anreise auf das Auftreten von Infektionszeichen
    (Schnupfen/Niesen, Fieber, Husten, Schüttelfrost, Halsschmerzen, Atemnot, Verlust von
    Geruch oder Geschmack, Durchfall) bei sich und Ihren Familienangehörigen.

  3. Überprüfen Sie, ob Sie oder ihre Begleitperson in den letzten 14 Tagen Kontakt zu
    mit dem Corona-Virus infizierten Personen hatten.

    Falls Sie Punkt 2 oder 3 mit Ja beantworten, nehmen Sie vor Anreise Kontakt mit
    unserem Anmeldesekretariat auf.


  4. Unser klinikspezifisches Hygienekonzept ist aus den aktuellen gesetzlichen Vorgaben der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern, den Auflagen der Landesbehörden und des Robert-Koch-Instituts abgeleitet und sieht zu Ihrem Schutz und zum Schutz unserer Mitarbeiter insbesondere folgende Hygieneschutzmaßnahmen vor:
  • Bei allen Rehabilitanden wird einmal wöchentlich ein Schnelltest durchgeführt. Ausgenom-
    men davon sind vollständig geimpfte und genesene Rehabilitanden.
  • Das Tragen einer chirurgischen Maske im gesamten Haus, auch bei den Therapien, ist
    weiterhin Pflicht. Ebenso sind auch die Abstandsregeln und Husten-/ Niesetikette einzuhalten.
  • Rehabilitanden mit Symptomen einer akuten Atemwegsinfektion (Fieber, Husten, Schnup-
    fen, Geruchs- und/ oder Geschmacksstörungen, Halsschmerzen) oder Durchfall und/ oder
    Erbrechen bleiben bitte auf dem Zimmer und melden sich sofort bei dem Pflegepersonal.
  • Die Schwimmhallennutzung abends ist wieder möglich, jedoch nach Voranmeldung. Bitte
    melden Sie sich dafür an der Rezeption.
  • Die Sauna bleibt bis auf weiteres geschlossen.
  • Die 3 Hauptmahlzeiten sind im Haus einzunehmen.
  • Das Verlassen des Ortes ist während Ihres Aufenthaltes hier nicht gestattet.
  • Das Besuchs- und Kontaktverbot im Haus, auf dem Gelände und im Ort besteht weiterhin.
  • Es finden keine Beurlaubungen statt.

Das Gesundheitsamt empfiehlt, dass Sie im Vorfeld Ihrer Anreise, auch Ihre sofortige außerplanmäßige Heimreise mitplanen, da Sie im Falle einer Corona-Erkrankung die Klinik umgehend verlassen müssen und für Ihre Heimreise keine öffentlichen Verkehrsmittel oder Taxis nutzen dürfen.

Aufgrund der ständigen Veränderungen im Corona Verlauf besteht die Möglichkeit oder Notwendigkeit von Anpassungen unsererseits in der Durchführung der Maßnahmen.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und erwarten gerne Ihre Anmeldung.

Bleiben Sie gesund
Die Klinikleitung

Herzlich Willkommen im AKG Reha-Zentrum
im Ostseeheilbad Graal-Müritz !

Das AKG Reha-Zentrum umfasst die Fachklinik für Orthopädie, die Fachklinik für Kardiologie sowie die Fachklinik für Atemwegskrankheiten und Allergien. Unser vielfältiges diagnostisches und therapeutisches Leistungsspektrum bietet Ihnen eine indikationsgerechte Behandlung im Rahmen einer

- Anschlussheilbehandlungen (AHB)
- stationäre, teilstationäre und ambulante Rehabilitationsmaßnahmen
- stationäre, teilstationäre und ambulante Vorsorgemaßnahmen
- medizinisch beruflich orientierte Rehabilitationen (MBOR)

Zu den Fachkliniken:

Fachklinik OrthopädieFachklinik KardiologieFachklinik für Atemwegs-
krankheiten und Allergien


Für die Fachkliniken besteht ein Versorgungsvertrag nach § 111 SGB V.
Ein Aufenthalt in unseren Fachkliniken ist beihilfefähig nach § 7 Absatz 4 BhV.

Patientenanmeldung:
Telefon: 038206 83010
E-Mail: anmeldung-fachkliniken@akg-rehazentrum.de

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen
und erholsamen Aufenthalt.


AKG Reha-Zentrum
Fachkliniken für Orthopädie, Kardiologie, Atemwegskrankheiten und Allergien
Rostocker Straße 1
18181 Ostseeheilbad Graal-Müritz
Fax: 038206 83999

 

Chefärztin Orthopädie:
Dr. med. Martina Wendt-Moyé

Chefarzt Kardiologie:
Dr. med. Raik Severin

Chefärztin Atemwegskrankheiten und Allergien:
Dipl. med. Asenka Velikovska